Kaum eine zweite Immobilie in Kühlungsborn interessiert und bewegt die Menschen so sehr wie die Villa Baltic.

Als neue Eigentümer teilen wir diese Emotionen, weshalb wir die Entwicklung und den Wiederaufbau für die Öffentlichkeit so transparent wie möglich gestalten wollen. Erfahren Sie auf dieser Seite mehr über die vielfältige Geschichte der Villa Baltic. 

2017

Abriss der Schwimmhalle.

Während der Zeit der DDR wurde die Villa Baltic zum „Kurt-Bürger-Erholungsheim“ des FDGB für Werktätige. Leichte Veränderungen bzw. Vereinfachungen an der Außenfassade wurden vorgenommen. 

06_15 Interior view of a sitting room in

1930

Da das Paar kinderlos war, stiftete Margarete Hausmann
die Villa nach ihrem Tod der „Hochschule für die Wissenschaft des Judentums“. 

2003

Schließung der Schwimmhalle

1990

Kurze Zeit nach der Wiedervereinigung wird die Villa Baltic geschlossen.

1969

Beginn mit dem Bau einer Schwimmhalle auf dem benachbarten Grundstück der Villa.

Verkauf der Villa an die Union der Sozialistischen Sowjet-Republiken (UDSSR) (Beschriftung an der Villa: „Mit der mächtigen Sowjetunion für den Frieden der Welt“.)

1945

Nach dem Kriegsende: Plünderung der Villa von russischen Soldaten. Es diente für kurze Zeit als russisches Lazarett.

1938

Zusammenlegung Arendsee mit den Nachbarorten Fulgen und Brunshaupten zur Stadt Kühlungsborn.

NW-Ansicht_um1938.JPG